Die Drei ??? – Unter Verdacht – hinterließ bei mir nur Fragezeichen

unterverdacht2

Wer kennt sie nicht, die berühmten Drei ???

Seit 40 Jahren sind sie aktiv, in den letzten Jahren auch immer aktiver als Mitbringspiel, Brettspiel und als App. Die App „Unter Verdacht“ fürs iPad habe ich mir etwas genauer angesehen – und dann doch auch wieder nicht. Eigentlich sollte es hier einen ausführlichen Test zu der App geben, aber mir ist es leider nicht gelungen, obwohl auf Justus, Peter und Bob ein spannender Fall zu warten scheint.

Unsere drei Detektive brauchen Erholung. Aber der nächste spannende Fall lässt nicht lange auf sich warten. Auf einem Ausflugsdampfer treibt ein Dieb sein Unwesen, den es zu stellen gilt. Ich habe mir bei dieser App die iPad-Version angesehen. Optisch ist sie recht stimmungsvoll gemacht. Man wählt im unteren linken Spielfeldbereich die Figur aus, die man spielen möchte. Jedoch gibt es hier gleich die ersten Kritikpunkte. Ein richtiges Agieren untereinander war mir nicht möglich. Mit dem Finger bewegt man die Akteure über den Bildschirm. „Entdecken“ sie einen zu untersuchenden Gegenstand, poppt an der betreffenden Stelle ein Lupensymbol oder ein Zahnrad auf. Darüber lassen sich dann weitere Befehle auf den Ausgangsgegenstand anwenden.

Unter Verdacht - hier kann man anscheinend auch hin

Unter Verdacht – hier kann man anscheinend auch hin

Jede der Figuren hat eine Inventarliste. Gut gemacht. Sammelt beispielsweise Bob einen Gegenstand auf, kann er diesen mit anderen bereits vorhandenen Gegenständen in seinem Inventar kombinieren. Möchte man einen Gegenstand an eine andere Person weitergeben, schiebt man diese mit den Finger auf die andere Figur. Schon hat diese dann den Gegenstand in seinem Inventar.

Leider ist die Steuerung alles andere als gut gelöst. So klappt das Betreten eines weiteren Zimmers nur auf Umwegen.

Um diese App ausführlich zu testen, warte ich derzeit auf ein Update.

Hier kann man es herunterladen: Die drei ??? – Unter Verdacht – USM

Laut Hersteller ist es ab 4 Jahren freigegeben – das finde ich viel zu früh. Ich würde es frühestens 6-Jährigen und aufwärts empfehlen.

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Veröffentlicht von

www.appatizer.de/uber

Sven ist seit 1998 im Internet unterwegs, Vater von Zwillingsjungs, schwärmt für Bücher bei seinem ersten Projekt und hier, skandinavisches Design, guten Espresso und ist auch in der Welt der Apps unterwegs.In seinen Workshops berät er Eltern und Lehrer im Umgang mit Tablets und Apps. Er ist Mitorganisator der #denkst-Konferenz in Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar