Test: Kahuna fürs iPad – Angespielt

Entdecke das paradiesische Archipel in der Südsee mit Kahuna

Taktisches Kartenlegespiel um Brücken jetzt stimmungsvoll auf dem iPad

Vielleicht gibt es schon einige unter euch, die das Spiel Kahuna als Brettspiel aus dem Hause Kosmos kennen. Im Brettspiel kämpfen zwei Priester um die Vorherrschaft auf einem Archipel von 12 Inseln. Nun ist es auch für iPhone und iPad erschienen. Und kann sogleich süchtig machen.

Die Wolken verziehen sich und unter dir erblickst du die schönen 12 Inseln.  Ob von Bari nach Elan, von Faaa nach Coco, Ziel ist es, zwischen den Inseln Brücken zu bauen und so langsam aber sicher, die Mehrzahl an Brückenverbindungen zwischen den einzelnen Inseln sein Eigen zu nennen. So kannst du dann gegen den Gegner bestehen.

Gehören dir von einer Insel die meisten Brückenverbindungen, erhältst du einen Stein auf der Insel. Mach weiter so und baue Geschickt. Für jeden Brückenbauzug musst du eine deiner Spielkarten abgeben. nach dem erfolgten Zug, wird eine Brücke zwischen den betreffenden Inseln gebaut. Danach kannst du eine neue Karte ziehen. Taktik und Einfühlungsvermögen sind hier gefragt. Wer nicht nur blind tippen will, sondern auch ein wenig um die Ecke denkt, ist bei dieser App genau richtig.

Einzel- und Mehrspieler

Bei der Einzelspielerversion spielst du gegen den Computer, es ist aber auch eine Mehrspielerversion enthalten, was es umso spannender macht. Wer also bisher das Brettspiel liebte, sollte sich dieses schnell auf das iPad laden. Man spart Platz und Gewicht, wenn man damit in Urlaub fährt und es mal kurz zwischendurch spielen möchte.

Das Brettspiel ist für die Altersgruppe ab 10 eingestuft. Auch bei der App würde ich diese Altersgrenze ansetzen, aber das ist wie so häufig Geschmackssache.

Fazit: Eine runde, süchtigmachende und stimmungsvolle App. Für den derzeitigen Einführungs-Preis kann man nichts falsch machen, vor allem wenn man Fan des Brettspieles ist.

 

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Veröffentlicht von

www.appatizer.de/uber

Sven ist seit 1998 im Internet unterwegs, Vater von Zwillingsjungs, schwärmt für Bücher bei seinem ersten Projekt und hier, skandinavisches Design, guten Espresso und ist auch in der Welt der Apps unterwegs.In seinen Workshops berät er Eltern und Lehrer im Umgang mit Tablets und Apps. Er ist Mitorganisator der #denkst-Konferenz in Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar