Labo Car Designer oder ich baue mir ein eigenes Auto

Gestern trudelte die Vorstellung des Labo Car Designers für Kinder ab vier Jahre bei mir ein. Auch wenn unsere Jungs nicht mehr vier sind, haben sie doch Spaß an Zeichenapps und allen Apps, die sich rund ums Fahren und Spielen drehen. Da kommt diese Anwendung fürs iPad also gerade recht, da ich zudem mit Atom Run noch nicht warm geworden bin – so habe ich einen ersten kurzen Blick drauf geworfen.

Das Entwerfen

Der erste Schritt ist das Entwerfen eines eigenen Fahrzeugs. Man kann aus einer Sammlung vorgefertigter Fahrzeuge wählen und diese individuell erweitern oder „nur“ mit den Reifen starten und alles drumherum basteln. Verschiedene Strichstärken und Farben stehen zur Auswahl. Damit aber nicht genug. Auch blinkende oder sich bewegende Elemente lassen sich hinzufügen, in Neigung, Größe und Ausrichtung verändern. Hat man das eigene Lieblingsfahrzeug entworfen, geht es raus auf die Straße.

Rauf auf die Straße

Rauf auf die Straße

Und los geht die lustige Reise mit dem ersten eigenen Auto. Es fährt auch wie es aussieht – wie ein Strandbuggy, der nicht wirklich Schaden nehmen kann. Liegt das Fahrzeug dann doch einmal bewegungsunfähig wie ein Schaf auf dem Rücken, gibt es oben links die rettende Taste, die das Auto wieder aufstellen lässt. Aber nur bei Sonnenschein – ist das nicht ein wenig langweilig?

Im Dunkeln lässt es sich auch gut fahren

Im Dunkeln lässt es sich auch gut fahren

Genau das werden sich die Entwickler auch gedacht haben und spendieren nicht nur eine Fahrt bei Nacht, sondern auch bei Regen und Gewitter:

Bei Unwetter

Bei Unwetter

Wie gut, dass wir unserem Gefährt ein Dach gegeben haben. Nicht, dass es hineinregnet und alle nass werden, wie Sohnemann 1 konstatierte.

Die App gefällt mir ausgesprochen gut, der Preis geht auch völlig in Ordnung. Ein wenig verwirrend ist jedoch die Farbgebung nach dem Erstellen des Fahrzeugs. Möchte man es bestätigen, ist der Haken rot, der Button zum Abrechen grün hinterlegt. Das dürfte für ein wenig Irritation beim Nachwuchs sorgen, denn schließlich bleibt man bei Rot an der Ampel stehen und geht erst bei Grün. Das sollte noch mal überarbeitet werden.

komm, wir bauen uns ein Auto - verwirrende Farbgebung - rot = ok - grün = Abbrechen

komm, wir bauen uns ein Auto – verwirrende Farbgebung – rot = ok – grün = Abbrechen

 

+ keine In-App-Käufe
+ Witzige Funktionen
+ Animationen
+ Tag- /  Nacht- / Wetterwechsel

– verwirrende Farbgebung beim Bestätigen

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Veröffentlicht von

www.appatizer.de/uber

Sven ist seit 1998 im Internet unterwegs, Vater von Zwillingsjungs, schwärmt für Bücher bei seinem ersten Projekt und hier, skandinavisches Design, guten Espresso und ist auch in der Welt der Apps unterwegs.In seinen Workshops berät er Eltern und Lehrer im Umgang mit Tablets und Apps. Er ist Mitorganisator der #denkst-Konferenz in Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar