Lernspaß mit Der kleine Drache Kokosnuss

Sieht so die perfekte Kinder-App aus?

Was ist die perfekte Kinder-App? Es ist eine App ohne aufgezwungene In-App-Käufe. Eine App, die möglichst verschiedene Aktivitäten bereithält. Dies können Minispiele oder Rätsel sein. Animation und Sprachausgabe sind schön und liebevoll umgesetzt. Dann ist „Der kleine Drache Kokosnuss“ von Random House genau die Richtige App für alle Vorschulkinder.

Ingo Siegner schuf den kleinen Drachen vor einigen Jahren. Nicht nur der Text, sondern auch die liebevollen Illustrationen stammen von ihm. 2011 hatte ich die Gelegenheit, ihn auf der Leipziger Buchmesse auf meinem Interviewsofa begrüßen zu dürfen. Der kleine Drache Kokosnuss erlebt mit seinen Freunden die unterschiedlichsten Abenteuer und ist genau das richtige Vorlesebuch für alle Kinder ab 5 Jahren. Bei unseren Jungs geht es jetzt in die Zielgerade zur Einschulung. Grund genug, ein wenig nach Lernspielen zu schauen.

Der Startbildschirm zeigt die liebevoll gestaltete Dracheninsel, auf der der kleine Drache mit seinen Eltern und seinen Freunden wohnt. Musikalisch eingeleitet wird die App mit der Titelmelodie der Hörbuchproduktionen. Kurz darauf erscheint der Drache und erklärt, was es auf der Insel zu entdecken gibt. 10 Minispiele gibt es dort zu erkunden. Einige sind gesperrt und werden erst nach dem Lösen der anderen Spiele freigeschaltet.

Zahlen und Buchstaben

Zahlen und Buchstaben

Buchstaben und Zahlen

Im Vorschulalter fasziniert die Kinder nichts mehr als die Buchstaben. Woraus besteht der eigene Name, wie wird Papa und Mama geschrieben. „Welcher Buchstabe ist das?“ diese Frage kennen alle Eltern. Im Minispiel „Drachenschule“ lautiert nicht nur der kleine Drache, sondern das Kind muss mit dem Finger die Buchstaben nachmalen. Ein Pfeil gibt die Richtung vor. Möchte man nicht das ganze Alphabet durchgehen, kann man am unteren Tafelrand den gewünschten Buchstaben auswählen oder zu den Zahlen wechseln.

Sehr schön ist, dass mögliche Fehler freundlich formuliert sind. „Das war leider nicht richtig. Versuch es noch einmal“ unterstützt die Kinder dabei und frustriert sie nicht. Auch einen Zeitfaktor gibt es hier nicht. So kann das Kind seinen eignen Rhythmus bestimmen.

Beim „Holzturmbau“ soll ein Turm mit Hilfe von Bauklötzen gebaut werden. Diese werden mit den Fingern aufeinander geschoben. Hier gilt es, nicht zu schnell zu schieben, denn sie können auch wieder herunterfallen und andere Bausteine mit sich reißen. Im Hintergrund ist der fertige Turm zu sehen, den es zu erstellen gilt. Andersfarbige und nicht passende Bauklötze erschweren ein wenig das Bauprojekt und sorgen für ein fast „echtes“ Bauklötzchenspiel.

Auch die anderen Spiele sind stimmungsvoll umgesetzt. Immer gibt Kokosnuss eine kleine Einführung, worum es in dem betreffenden Spiel geht.

Von mir gibt es für diese App 5 von 5 Punkten.

+ es lassen sich mehrere Benutzer anlegen
+ keine In-App-Käufe
+ liebevoll umgesetzt
+ Taschengeldpreis

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Veröffentlicht von

www.appatizer.de/uber

Sven ist seit 1998 im Internet unterwegs, Vater von Zwillingsjungs, schwärmt für Bücher bei seinem ersten Projekt und hier, skandinavisches Design, guten Espresso und ist auch in der Welt der Apps unterwegs.In seinen Workshops berät er Eltern und Lehrer im Umgang mit Tablets und Apps. Er ist Mitorganisator der #denkst-Konferenz in Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar