Interview mit Jørn von urbn pockets

Jørn und Franka von urbn pockets / Foto (c) Emma

Jørn und Franka von urbn pockets / Foto (c) Emma

Auf appatizer.de wird sich in den nächsten Wochen einiges tun. Den Anfang macht die neue Interview-Reihe. Ich freue mich, Jörn von urbn pockets für ein paar Antworten gewinnen zu können:

Wer seid ihr und was macht ihr?
Hallo! Wir sind urbn pockets und wir entwickeln Apps für Kinder, bei denen wir Wissen durch Spaß vermitteln.


Wir sind ein Team von Designern, Entwicklern und haben – je nach Schwerpunkt einer App – individuelle Themen-Experten im Team.

Seit wann entwickelt ihr Apps?
Wir haben direkt nach der Vorstellung des iPads das erste Konzept einer Kinderapp erarbeitet und uns seit dem mit diesem Schwerpunkt beschäftigt. Es hat dann aber noch etwa ein halbes Jahr gedauert, bis unsere erste App erschienen ist.
Wie lange dauert eine Entwicklung?
Die Entwicklung einer App dauert vom ersten Grobkonzept bis zur ersten finalen Version etwa vier Monate. Wir haben – je nach Komplexität eines Themas – schon vorher einige Monate geplant und recherchiert, ob es spannend und interessant genug ist daraus eine App zu entwickeln.
Inzwischen entwickeln wir parallel auch „Handbücher“ zu den Apps und dort bearbeiten wir die Themen noch ma aus einer anderen Perspektive und bieten so z.B. Bastelanleitungen oder Experimente für zu Hause/den Klassenraum. So können sich Eltern und Lehrer besser auf das jeweilige Thema einlassen und das ganze mit den Kindern intensiver besprechen.
Was zeichnet eine gute kindgerechte App aus?
Für mich ist neben technischen und gestalterischen Punkten vor allem das Thema Datenschutz und völlige Kostentransparenz wichtig. Wir bieten deshalb auch keine In-App Käufe an und nutzen keinerlei Daten der Nutzer. Darüber hinaus ist es aber natürlich auch ganz wichtig Neugierde zu wecken und die Kinder zu begeistern. Wenn man dazu noch eine intuitive Nutzbarkeit schafft, hat man eine gute Kinder App gefunden.
Muss man bei der Entwicklung für Kinder-Apps bestimmte Details berücksichtigen?
Definitiv, Kinder haben einen sehr unterschiedlichen Entwicklungsstand innerhalb sehr kurzer Altersschichten, dazu kommen noch individuelle Unterschiede, es ist also sehr anspruchsvoll eine möglichst große Gruppe anzusprechen. Dazu kommt noch, dass die Mediennutzung sehr differenziert vonstatten geht. Manche Kinder sind mit ihren Eltern am Gerät, manche mit ihren Geschwistern oder Freunden und manche ganz allein. Da ist es wichtig, dem gerecht zu werden und die Kinder nicht zu überfordern. Das betrifft die Inhalte, aber auch die Gestaltung und Funktion. Wir haben deshalb die Inhalte auch auf mehreren Leveln angelegt. So können schon kleinere Kinder die Apps nutzen (sogar, wenn sie noch nicht lesen können), aber auch größere oder es kann gemeinsam an komplexeren Inhalten gespielt, gelesen und probiert werden.

Das ist mein Wetter - urbn pockets

Das ist mein Wetter – urbn pockets

Was ist das Besondere an „Das ist mein Wetter?“
Das ist mein Wetter – Meteorologie für Kinder ist aus unserer Wissensserie, dort nehmen wir uns immer ein allgemeines Thema vor und bearbeiten es kindgerecht, damit Kinder danach alle relevanten Fakten wissen. Nach „Das ist mein Körper – Anatomie für Kinder“ und „Das ist mein Auto – Technik für Kinder“ geht es hier also um das Wetter. Dies ist bislang die einzige App, die spielerisch, eigentlich hochkomplexe Sachverhalte so erklärt, dass Kinder sie verstehen können. Das ganze wird sehr einfach eingeführt. So startet das Kind mit dem aktuellen Wetter, es kann einen Charakter so anziehen, wie es zu der aktuellen Temperatur und den Wetterverhältnissen passt (so lernen Kinder, dass es wichtig ist Wettergerächt gekleidet zu sein). Danach können die einzelnen Jahreszeiten gewählt werden und aus jeweils passenden Inhalten weiteres gelernt werden (Warum gibt es einen Regenbogen und wie kann man diesen selbst produzieren, warum blitzt und donnert es usw.). Uns geht es bei der App darum ein Verständnis für die einzelnen Wetterphänomene zu schaffen und den Kindern zu zeigen, warum das Klima global zu sehen ist.
Dabei kommt der Spaß natürlich nicht zu kurz und interessante Fakten lernen sie auch noch dazu. Darüber hinaus haben wir an vielen Stellen Grafiken und Animationen so angelegt, dass zusätzliche Inhalte auch noch erscheinen, so machen die einzelnen Bereiche auch bei wiederholter Nutzung weiterhin Spaß und es gibt Überraschungseffekte. Die App ist nicht nur mit Meteorologen entwickelt worden, auch Kinder haben uns wieder dabei geholfen, so ist nicht nur die Stimme von einem Kind, es wird somit auch sichergestellt, dass die Themen wirklich Kinder interessieren.
Was ist als nächstes geplant?
Wir haben sehr viele Themen auf unserer Liste und wir arbeiten – neben einem sehr tollen Update für „Das ist mein Wetter“ – auch schon an der nächsten App, die auch wieder ein spannendes und wichtiges Thema behandelt. Von allem, was wir jetzt schon dazu entwickelt haben, kann ich sagen, dass die auch ganz toll wird! Dazu dann aber mehr, wenn sie erscheint. 🙂

 

Bild (c) Emma / urbn pockets
Sie möchten hier im Rahmen von Interviews Ihr Unternehmen vorstellen? Senden Sie eine E-Mail an info at appatizer.de – als Elternteil möchtest du medienkompetenter werden? Schau in meinem Workshop vorbei.

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Veröffentlicht von

www.appatizer.de/uber

Sven ist seit 1998 im Internet unterwegs, Vater von Zwillingsjungs, schwärmt für Bücher bei seinem ersten Projekt und hier, skandinavisches Design, guten Espresso und ist auch in der Welt der Apps unterwegs.In seinen Workshops berät er Eltern und Lehrer im Umgang mit Tablets und Apps. Er ist Mitorganisator der #denkst-Konferenz in Nürnberg.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Warum "Oh, wie schön ist Panama" von Janosch als Kinderbuch-App funktioniert - appatizer - die Welt der Apps für Kinder und Eltern

  2. Pingback: Kindgerechte Apps - was zeichnet sie aus? Interview mit Agata von Next is Great - appatizer - die Welt der Apps für Kinder und Eltern

Schreibe einen Kommentar