Die drei ??? Kids – Die geheimnisvolle Schatulle – App Test

Startmenü der Kinder-App "Die geheimnisvolle Schatulle"

Startmenü der Kinder-App „Die geheimnisvolle Schatulle“

Es gibt wohl niemanden, der die drei Fragezeichen (kurz ???) nicht kennt. Die ursprüngliche Serie ist schon mehr als 50 Jahre alt. Das sollte man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. In den 1960er Jahren wurde sie vom Journalisten Robert Arthur entwickelt. Als die Serie 1991 in den USA eingestellt wurde, schlug man in Deutschland einen neuen Weg ein. Hier wird sie seitdem mit eigenen Folgen stetig erweitert. Seit einiger Zeit gibt es nun den Ableger „??? Kids“ für die Kleineren. Und auch bei Kinder-Apps sind sie nun mit eigenen Rätseln vertreten. Grund genug, mir „Die geheimnisvolle Schatulle“ anzusehen.

Start der App

Nach kurzer Ldezeit begrüßt der Startbildschirm. Neben den drei Charakteren lassen sich die wichtigsten Einstellungen vornehmen, ein neues Spiel starten oder ein vorhandes fortsetzen. Drei Spielstände lassen sich innerhalb der App abspeichern, so ist diese App auch für mehrere Nutzer spielbar.

Rätselsuche

Kartenübersicht

Kartenübersicht

Ausgangspunkt ist die Steilküste und der Schrottplatz des Onkels. Durch verschiedene Markierungen gelangt man zur Detailansicht und hat dort verschiedene Rätsel zu lösen. Der Rucksack speichert die gesammelten Gegenstände. Mit der Lupe im unteren rechten Bereich kann man Elemente genauer untersuchen.

Damit es nicht ein reines Hin und Herklicken ist, sind in gewissen Abständen kleine Minispiele eingestreut.

Verschiedene Minispiele

Verschiedene Minispiele

So hat man in einem der kleinen Spiele einen Möbellaster über eine Landstraße zu fahren. Durch das Bewegen des Tablets versucht man, Hindernissen auszuweichen.

Alle geschriebenen Texte sind vertont, die Charaktere haben unterschiedliche Sprecher. Das sorgt für Abwechslung. Soundeffekte und Animationen sorgen für langanhaltenen Spielspaß. Und so wird die Suche nach dem geheimnisvollen Phantom, der sich an der Steilküste herumtreibt, zu einem spannenden Rätsel. Justus, Peter und Bob haben hier ein paar knifflige Aufgaben zu lösen.

Fazit

USM und independent Arts haben eine gute Kinder-App hingelegt. Viele Anweisungen werden nicht nur in Textform angezeigt, sondern auch gesprochen. Die Hintergrundmusik ist auf Dauer etwas eintönig, aber da kann man ja am Lautstärkeregler drehen. Ganz ausschalten würde ich nicht, denn die App lebt auch vom gelesenen Text. Dafür bietet soch die Möglichkeit an, unter „Einstellungen“ die Musik zu deaktivieren. Weiß man nicht, was zu tun ist, kann man im oberen rechten Rand auf ein Fragezeichen (sic!) drücken und man erhält die Anweisung in gesprochener Form. Der Preis geht für den Umfang mehr als in Ordnung.

Für junge Rätselfans ein Muss.

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Veröffentlicht von

www.appatizer.de/uber

Sven ist seit 1998 im Internet unterwegs, Vater von Zwillingsjungs, schwärmt für Bücher bei seinem ersten Projekt und hier, skandinavisches Design, guten Espresso und ist auch in der Welt der Apps unterwegs.In seinen Workshops berät er Eltern und Lehrer im Umgang mit Tablets und Apps. Er ist Mitorganisator der #denkst-Konferenz in Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar