Was sind gute Kinder-Apps für euch – Interview mit TigerBooks

Alle Kinderbücher in einer App - TigerBooks

Alle Kinderbücher in einer App – TigerBooks

Auch immer mehr Kinderbuchverlage setzen auf den wachsenden App-Markt. Grund genug, einmal die Macher von TigerBooks zum Interview zu bitten.

– Wer seid ihr und was macht ihr?

TigerBooks bietet, was Player wie iTunes und Amazon auf dem Kindermedienmarkt vermissen lassen: Eine große Vielfalt sorgsam ausgewählter, hochwertiger Geschichten ausschließlich für Kinder – in Form von E-Books und interaktiven E-Books (den sog. TigerBooks), Filmen und TV-Serien, bald auch Hörbüchern, Musik und Lernspielen. TigerBooks punktet gleichermaßen bei der Angebotsvielfalt wie auch der Usability:

Durch die mit Unity programmierte App für Android und iOS stöbern die kleinen Nutzer und ihre digital affinen Eltern per Smartphone oder Tablet mühelos zwischen beliebten Bestsellern und Blockbustern auf der einen und echten Programmperlen auf der anderen Seite. Die Titel können wahlweise flexibel gekauft oder preiswert im Abo genutzt werden. Der liebevoll animierte Tiger Tibo ist der Star der App. Er begleitet die Kleinen durch das kindersichere digitale Kinderzimmer und gibt wertvolle Tipps und Anreize. So wird TigerBooks zu einer unvergleichlichen App, von der Kinder und Eltern gleichermaßen begeistert sind.

Test der TigerBooks App

Test der TigerBooks App

– Seit wann entwickelt ihr Apps?

Der Mutterkonzern der Tigerbooks Media GmbH, der bekannte und beliebte Kinder- und Jugendbuchverlag Friedrich Oetinger, ist bereits seit mehreren Jahren in der App-Entwicklung tätig und hier sehr erfahren. Als erster deutscher Kinderbuchverlag präsentierte Oetinger mit „Die Olchis aus Schmuddelfing“ auf der Frankfurter Buchmesse 2010 eine Kinderbuch-App, die im Dezember 2010 veröffentlicht wurde. Seitdem sind die Entwicklung und Umsetzung digitaler Inhalte und das Engagement in die Kindermedien-App TigerBooks fester Bestandteil des Verlagsprofils. Die Vorgängerversion der heutigen TigerBooks Kindermedienapp kam 2011 auf den Markt, bevor wir 2014 die jetzige Version veröffentlichten. An unserer jetzigen TigerBooks App arbeitet kontinuierlich ein großes Entwicklerteam, um unsere Ideen und Ziele zu realisieren. Diese reichen vom Ausbau der Features innerhalb der Medien bis zur Weiterentwicklung wünschenswerter Parental Security Features. Wir wollen nicht stehen bleiben mit unserer App, sondern kontinuierlich mehr von dem ins Angebot bringen, was Kindern Freude macht und Eltern Vertrauen schenkt.

– Wie lange dauert eine Entwicklung im Schnitt?

Wie gesagt: Die Weiterentwicklung der TigerBooks App ist uns eine Herzensangelegenheit und dementsprechend ein Prozess, der uns ein dauerhaftes Anliegen ist. Unsere TigerBooks Kindermedien-Welt entfaltet sich in einem kindgerechten, geschützten Raum – hier ist für uns die stete Weiterentwicklung von Parental Security Features wichtig. Wir wollen, dass die Eltern TigerBooks voll und ganz vertrauen können. Daher gibt es bei uns auch bereits individuelle Kinderprofile, welche die Eltern je nach Entwicklungsstand ihres Kindes anlegen können. Auch unser Belohnungssystem für Lese- und Lernerfolge wird ständig erweitert. Kurz gesagt: Wir arbeiten stetig weiter an TigerBooks als Kindermedienapp, die Kinder lieben und der Eltern vertrauen.

– Was ist eine gute kindgerechte App?

Eine gute kindgerechte App sollte in unseren Augen auf der einen Seite von Kindern intuitiv bedient werden können, gleichzeitig sollten bestimmte Bereiche, wie der Payment-Prozess, nur Eltern zugänglich sein. In erster Linie bedeutet für uns aber eine gute kindgerechte App entwickelt und herausgebracht zu haben: Wir bieten Inhalte, die Kindern Spaß machen und die qualitativ hochwertig sind. Unsere TigerBooks Redaktion prüft alle eingereichten Titel und kuratiert auch entsprechend qualitativer Aspekte.

– Muss man bei der App bestimmte Dinge berücksichtigen?

Ein interessantes Feature für die Eltern ist wie gesagt der gesicherte Eltern-Bereich, sozusagen der Admin Bereich der App. Hier haben die Eltern die Möglichkeit Kinderprofile entsprechend des unterschiedlichen Alters- und Entwicklungsstands ihrer Kinder anzulegen, bestimmte Medien für ihre Kinder freizugeben oder auch den Zugriff zum Shop zu unterbinden. Auf diese Weise können Kinder keine ungewollten Kosten verursachen.

– Was ist das Besondere an eurer App „TigerBooks“?

TigerBooks ist eine digitale Kindermedienwelt mit derzeit mehr als 5.000 Titeln im Produktportfolio, wozu auch hunderte interaktive Bücher – unsere gleichnamigen, im eigenen Haus produzierten TigerBooks zählen. Sie sind das Herzstück und die große Besonderheit innerhalb unserer Buchwelt mit ihren professionell und liebevoll gestalteten Features wie der Vorlesefunktion, dem Audiorekorder, animierten Grafiken und witzigen Soundeffekten zum Mitmachen und Entdecken. Mit den TigerBooks macht Lesen lernen besonders viel Spaß.

Ansonsten ist sicher interessant in puncto Angebot die freie Wahl zu haben: Ich kann als Elternteil entscheiden, ob ich meine Titel lieber kaufen oder gleich eine Leseflatrate mit Zugriff auf hunderte Kinderbücher für eine monatliche Gebühr von nur 9,99 Euro abschließen möchte. So oder so: Mit TigerBooks ist es fortan möglich, jederzeit und überall auf eine große Vielfalt kuratierter Inhalte rund um seine persönlichen Kinderhelden zuzugreifen.

– Was ist als Nächstes geplant?

Im Moment arbeiten wir an einer sehr spannenden Erweiterung des TigerBooks-Angebots. Bis zur Frankfurter Buchmesse 2015 bleibt aber noch geheim, was wir für Anfang nächsten Jahres planen. Was wir allerdings schon sagen können: Es wird SUPER! 😉

Bilder (c) TigerBooks Media GmbH

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Veröffentlicht von

www.appatizer.de/uber

Sven ist seit 1998 im Internet unterwegs, Vater von Zwillingsjungs, schwärmt für Bücher bei seinem ersten Projekt und hier, skandinavisches Design, guten Espresso und ist auch in der Welt der Apps unterwegs.In seinen Workshops berät er Eltern und Lehrer im Umgang mit Tablets und Apps. Er ist Mitorganisator der #denkst-Konferenz in Nürnberg.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Es ist wieder Vorlesetag – wie wichtig Vorlesen ist › zwillingswelten - Lifestyle, Reisen, Gagdets, Zwillinge, Familie

Schreibe einen Kommentar