Auf dem Flughafen Ordnung schaffen mit den Super JetFriends der Lufthansa

Super JetFriends - Kommandokanzel

Super JetFriends – Kommandokanzel

Kostenlose Kinderapps tauchen ab und an immer wieder im App-Store auf. Doch bei näherem Hinsehen entpuppen sie sich dann doch als Kostenfallse, da In-App-Käufe versteckt sind. Dabei machen gerade Apps ohne diese Käufe kindgerechte Apps aus. Verfolgt man ein wenig aufmerksamer die Werbeanzeigen in Elternzeitschriften, sieht man, dass auch große Unternehmen, wie beispielsweise die Deutsche Bahn oder Lufthansa mit Zusatzinhalten punkten wollen. Apps oder Gute-Nacht-Geschichten, die man während eines Fluges aufnehmen und an die Liebsten daheim schicken kann, sind die neuen Arten der Kundenbindung. Aber da muss nichts Negatives dran sein. Grund genug, dass wir uns die kostenlose App „Super JetFriends“ angesehen haben.

Flugzeuge, Flughäfen, einfach alles, was sich am Himmel bewegt, haben unsere Jungs von Beginn an begeistert. Im Krabbelalter wurde im Garten innegehalten, als ein Flugzeug zu erkennen war. Es wurde hochgeschaut, versucht mit dem Finger zu verfolgen. Das hat sich nicht geändert. Auch jetzt noch wird immer wieder interessiert nachgesehen, wenn sich am Himmel etwas tut. Mit der App kann man jetzt spannende Aufgaben auf dem Rollfeld erledigen. Lu und Cosmo stürzen sich nach einem kurzen Intro in verschiedene Abenteuer, die hier als Minispiele angelegt sind.

Super JetFriends - Roboter programmieren

Super JetFriends – Roboter programmieren

Mit Blick auf das Flughafengeände startet die App. Durch Anklicken der einzelnen Gebäude landet man bei den entsprechenden Spielen. Hier wird die Info als reiner Text angezeigt. Kinder, die schon lesen können, sind hier ein wenig im Vorteil. So kannst du

  • im Hangar deine Flugkünste ausprobieren im Stil von „Slappy Bird“
  • einen Superflieger zusammenbauen und diesen dann fliegen lassen (siehe Punk 1)
  • Fragen beantworten – reine Textfragen, hier wäre Sprachausgabe wünschenswert (drei Schwierigkeitsstufen)
  • Roboter programmieren und durch die Flughafenhalle lotsen
  • Flugzeuge sicher landen lassen
  • Rohre zum Betanken der Flugzeuge verbinden
  • mit eigenen Fotos Bilder gestalten

Die Minispiele sind allesamt abwechslungsreich. Die Stoppuhr kann in jedem Level zu jeder Zeit angehalten werden. Es ist keine Reihenfolge bei den Minispielen einzuhalten. Stellt man sich gut an, werden die Schwierigkeitsstufen erhöht. Bei dem Verlegen der Tankrohre hätte ich mir eine flexiblere Gestaltung gewünscht. Hier sind die Rohre schon an Ort und Stelle, jedoch nicht in der richtigen Position. Durch mehrmaliges Antippen der einzelnen Teile gelingt es auch kleinen Kindern, die Flugzeuge mit Treibstoff zu versorgen. Und bei einer kostenlosen Kinderapp passt das so schon.

Unseren Jungs und mir haben die Programmierung des Roboters und das Landenlassen der Flugzeuge am besten gefallen. Was sind deine Favoriten?

Fazit

Gut umgesetzte App. Abwechslungsreich und ohne In-App-Käufe. Wenn man von dem Lufthansa-Logo absieht, ist auch keine Werbung vorhanden.

+ verschiedene Mini-Spiele
+ keine In-App-Käufe
+ kostenlos

Fotos: (c) Screenshots via iTunes

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Veröffentlicht von

www.appatizer.de/uber

Sven ist seit 1998 im Internet unterwegs, Vater von Zwillingsjungs, schwärmt für Bücher bei seinem ersten Projekt und hier, skandinavisches Design, guten Espresso und ist auch in der Welt der Apps unterwegs.In seinen Workshops berät er Eltern und Lehrer im Umgang mit Tablets und Apps. Er ist Mitorganisator der #denkst-Konferenz in Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar