Blitzrechnen 1. Klasse – Mathe lernen in der Grundschule

Mathe-App nach aktuellem Lehrplan

Blitzrechnen - Startbildschirm

Blitzrechnen – Startbildschirm

Mathe kann Probleme bereiten. Da alles aufeinander aufbaut, sollte man schauen, dass man relativ schnell die Grundrechenarten verinnerlicht hat und auch den ab und an kniffligen Zehnerübergang trainiert. Denn der Stoff ab der zweiten Grundschulklasse zieht nach dem Wiederholen an. Grund genug, dass wir uns „Blitzrechnen 1. Klasse“ aus dem Ernst-Klett-Verlag einmal näher ansehen. Gleich vorweg: für den unschlagbaren Preis von EUR 0,99 kann man nichts verkehrt machen – jedoch sind manche Apps spielerischer und besser umgesetzt.

Leider muss man sagen, dass die App nüchtern wie ein Mathebuch daherkommt, daran ändert auch eine Zwischenszene mit dem süßen Igel nichts. Kein Einführungstext, kein Audioinhalt. Zuerst weiß man gar nicht, wie man beginnt. Durch das Anklickden der roten Kugel und dem Bestätigen über den Igel unten rechts gelangt man zu den einzelnen Themenbereichen. Diese decken alle der ersten Klasse ab: Wie viele?, Zahlrenreihe, Kraft der Fünf, Zerlegen, Immer 10/Immer 20, Verdoppeln, Plusaufgaben, Minusaufgaben, Halbieren und Zählen in Schritten. Im Video habe ich mir „Zahlenreihen“ und „Minusaufgaben“ etwas näher angesehen.

Minusaufgaben im 20er Raum

Minusaufgaben im 20er Raum

Kaum Hilfstexte

Die App ist bei der Bedienung simpel. Jedoch hätte ich mir auch bei diesem günstigen Preis eine kurze Einführung in Textform oder als Sprachausgabe gewünscht, was zu machen ist. Selbsterklärend ist es für das Kind in der ersten Klasse der Grundschule nur bedingt und das geht weitaus besser bei „Conni – Lernspaß Mathe 1. Klasse“ oder „Emil und Pauline in der Höhle„. Diese Apps sind nicht nur liebevoller umgesetzt, sondern erlaube es zu jeder Zeit, die Aufgabenstellung noch einmal neu ausgeben zu lassen.

Mein Review im Video

Bei den Aufgaben lässt sich auswählen, ob man mit „Plättchen“ oder mit Zahlen arbeiten möchte. Hier wird die App seiner Nähe zum Buch in der Schule gerecht. Doch bei den Zahlreihen hatte ich ein anderes Verständnis von einer Reihe – in der App (s. Video) gleicht es eher einem Hörtest. Jetzt endlich gibt es eine Sprachausgabe: eine monotone Stimme gibt eine Zahl aus, die es nun anzutippen gibt. Sind alle Zahlen von 1-20 querbeet aufgerufen worden, ist es beendet. Wer bessere Zahlenreihen für zu Hause zum Üben haben möchte, sollte sich einmal diese Arbeitsblätter ansehen.

Über einen Menüpunkt in der oberen Reihe lässt sich auch eine Auswertung aufrufen. Diese hat aber bei uns selbst nach Neustart und mehreren Versuchen nicht funktioniert und blieb daher leer. Wer eine simple App mit den Grundrechenarten sucht, kann sich diese App einmal ansehen, günstiger ist kaum eine, jedoch ist mehr Spaß mit den oben genannten Alternativen garantiert. Denn Mathe sollte gerade in der Grundschule Spaß machen, damit man den Anschluss und die Lust am Lernen nicht verliert. Mit dieser App gelingt es nicht gut.

+ günstig
+ keine In-App-Käufe

– nüchtern
– keine Hilfstexte
– wenig Spielspaß

Screenshots – Ernst Klett Verlag via iTunes

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Veröffentlicht von

www.appatizer.de/uber

Sven ist seit 1998 im Internet unterwegs, Vater von Zwillingsjungs, schwärmt für Bücher bei seinem ersten Projekt und hier, skandinavisches Design, guten Espresso und ist auch in der Welt der Apps unterwegs.In seinen Workshops berät er Eltern und Lehrer im Umgang mit Tablets und Apps. Er ist Mitorganisator der #denkst-Konferenz in Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar