Monkey Swag – 2. Platz beim TOMMI Kindersoftwarepreis

Monkey Swag - kurz angespielt

Monkey Swag – kurz angespielt

Am vergangenen Wochenende ging die Frankfurter Buchmesse mit der Verleihung des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises zuende. Den zweiten Platz belegt die Lernsoftware-App Monkey Swag. Was macht Monkey Swag so interessant?

Wir lieben Schatzsuchen. Es war eine Frage der Zeit, bis die eigenen Kinder auf dem Kindergeburtstag eine Schatzsuche wollten. Piraten gehen auch immer gut und bei mir klingelt es dann im Kopf, da ich an die tollen früheren Monkey-Island-Spiele denken musste. Was habe ich die kniffeligen Rätsel damals geliebt.

Monkey Swag : Kapern auf dem Handy erlaubt

Mit Monkey Swag hat der USM Verlag eine spielerisch ansprechende und anspruchsvolle App herausgebracht, die auch uns Eltern in ihren Bann schlägt. Wer von uns möchte nicht den sagenumwobenen Piratenschatz von Long Jon Silverback ergattern?!

Mögen die ersten Rätsel auch noch leicht sein, werden sie kontinuierlich kniffliger. Einen ersten Eindruck gibt es hier in den ersten drei Minuten, die wir angespielt haben:

Monkey Swag macht Spaß. Geräusche und Melodien sind stimmig auf das Setting des Spieles abgestimmt.

Der Preis von einmalig 2,99 für die Android- oder iOS-Version geht vollends in Ordnung. Schließlich erhält man damit eine Vollversion. In-App-Käufe und Werbeeinblendungen fallen weg. Spaß macht die App auf dem Smartphone, aber so richtig erst auf dem Tablet, Hier ist die Spielfläche dann um so einiges größer und wir können noch tiefer in die Südsee eintauchen.

Welche Apps für Kinder geeignet sind und wie man den richtigen Umgang mit Smartphone, Tablet und Computer lernen kann, zeigen wir in Workshops und Vorträgen zur Medienkompetenz.

Veröffentlicht von

www.appatizer.de/uber

Sven ist seit 1998 im Internet unterwegs, Vater von Zwillingsjungs, schwärmt für Bücher bei seinem ersten Projekt und hier, skandinavisches Design, guten Espresso und ist auch in der Welt der Apps unterwegs.In seinen Workshops berät er Eltern und Lehrer im Umgang mit Tablets und Apps. Er ist Mitorganisator der #denkst-Konferenz in Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.